Homepage Thomas Abel
 

Schengen

Die Ortschaft Schengen ist ein kleines Winzerdorf an der Mosel. Sie ist heute Hauptort der Gemeinde, welche u.a. aus den Orten Remerschen, Schengen und Wintringen besteht.

Ursprünglich hieß die Gemeinde »Remerschen«, aber seit dem 3. September 2006 wurde die Gemeinde in Anlehnung an das international bekannte, 1985 hier unterzeichnete Abkommen, in »Schengen« umbe-nannt.

Die Gemeinde Schengen liegt unmittelbar an dem von Deutschland (Saarland), Frankreich und Luxemburg gebildeten Dreiländereck. Gegenüber auf der anderen Seite der Mosel liegen die deutsche Gemeinde Perl sowie das französische Apach.

Das Rathaus der Gemeinde Schengen befindet sich nach wie vor in dem Ortsteil »Remerschen«.   

Zur Gemeinde Schengen gehören folgenden Ortschaften:

  • Bech-Kleinmacher
  • Burmerange
  • Elvange
  • Emerange
  • Remerschen
  • Schengen
  • Schwebsingen
  • Wellenstein
  • Wintrange

         

Das »Schengener Abkommen«

Am Flussufer des Orts erinnert ein Europadenkmal an die Unterzeichnung des Vertrages. Das »Schengener Abkommen« und weitere Übereinkommen zur Durch-führung des Vorhabens bilden den so genannten »Schengen-Besitzstand«.

Das »Schengener Abkommen« trat am 26. März 1995 in Kraft und gilt wie die Einführung der gemeinsamen Währung Euro am 1. Januar 1999 als Meilenstein im europäischen Prozess.

Vor dem europäischen Informationszentrum »Centre Européen« in Schengen wurde am 8. Februar 2010 ein Stück Berliner Mauer aufgestellt.

Anschließend wurde am 13. Juni 2010, zur Feier des 25-jährigen Bestehen des »Schengener Abkommens«, das »Europäische Museum« eingeweiht. Auf 200 qm erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die Geschichte und die Bedeutung des Schengener Abkommens.

Historische Fotos, Film- und Tonaufnahmen sowie Statements der damals Beteiligten zu ihrer Motivation dokumentieren die Unterzeichnung des Übereinkommens von 1985, das zudem ausgestellt wird.

Kernstück des Museums ist eine interaktive Kartenanimation. Man erfährt hier prägnante Informationen zur Geschichte der Grenzen der einzelnen Schengen-Staaten, sowie anderer EU-Staaten, die dem Schengen-Raum noch nicht beigetreten sind.

Ziel der Animation ist es, dem Besucher zu erklären, wie sich innerhalb des Kontinents Europa die Grenzen und die damit zusammen-hängenden politischen und wirtschaftlichen Machtverhältnisse seit 1815 verscho-ben haben. Auch der Unterschied zwischen Schengen -Raum und EU wird verdeutlicht.        

Schengen wurde zum Synonym für einen Raum ohne Grenzkontrollen. Das am 14. Juni 1985 von fünf EU-Mitgliedstaaten auf dem Moselschiff »MS Marie-Astrid II« in der Nähe dieses Ortes Unterzeichnete »Schengener Überein-kommen« sieht u.a. den Abbau der Kontrollen an den gemeinsamen Grenzen (Binnengrenzen) und die Einführung des freien Personen- und Warenverkehrs vor.